D-Jugend: Souveräner 4:0 Sieg gegen Verfolger Titania Erkenschwick

Nachdem Erkenschwick an uns in der Tabelle vorbeigezogen war (bei einem Spiel mehr), wollte man sich heute den 3.Tabellenplatz zurückerobern und so legte man auch direkt offensiv los wie die Feuerwehr.

Neuzugang bzw. Rückkehrer Kadir Gülser übernahm die Position in der Abwehrzentrale, so konnte Kapitän Ammar Akkaya ins Mittelfeld rücken und Marcel begann auf außen. Die Anfangsphase gehörte den Katzenbuschkicker. Nach feinem Zuspiel von Marcel Meusener war es Zinedin Islamaj der zum frühen 1:0 einschieben konnte. Nach einer Ecke erhöhte Ammar kurios mit dem Rücken auf 2:0. Nach dem schnellen 3:0 von Marcel war das Spiel praktisch zur Halbzeit entschieden. In der zweiten Halbzeit nahm die DJK Spvgg Herten ein wenig das Tempo bei den heißen Temperaturen raus. Hinten brannte aber nichts mehr an. Die Abwehr um Kadir, Ali und Devin stand heute sehr sicher und Ilhan sicherte in der Endphase uns mit zwei Glanzparaden den Sieg und wir spielten zu Null. Mo konnte mit seinem Treffer den 4:0 Sieg kurz vor Schluss sicher stellen. Das Trainerteam Rick und Thomas Dembowski waren mit der Leistung absolut zufrieden. „Als erstes ein Willkommen an Kadir, der den Weg zurück zu seinen fußballerischen Wurzeln gefunden hat. Ich bin stolz auf meine Jungs! Wir trainieren nun knapp 1 Jahr zusammen mit diesem Team (2006/7er) und machen immer mehr Fortschritte, natürlich klappt noch nicht alles, aber wir werden immer besser. Wir haben heute richtig guten Fußball gespielt und uns endlich mal mit Toren belohnt mit vier verschiedenen Torschützen. Im Vergleich zur letzten Woche, haben wir es endlich geschafft vor dem Tor eiskalt zu bleiben und auch vollkommen verdient mit 4:0 in dieser Höhe gewonnen! Jetzt haben wir noch 2 Spieltage und möchten den 3. Tabellenplatz gerne behalten,“ so ein völlig zufriedener Trainer Rick Dembowski.

DJK Spvgg Herten D: I. Isleme – A. Abdulkader, K. Gülser, D. Dzielak, A. Akkaya (1 Tor), M. Al Jouni (1), C. Özdemir, M. Meusener (1), Z. Islamaj (1), J. Karrasch, J. Chehade, L. Machholz und G. Akyüz
Nicht zum Einsatz heute kamen: Ö. Ulama, J. El-Lahib, O. Gülser und A. Yamak